Funktionelles Training

Neben dem traditionellen "Pumpen" kann man in unserem funktionellen Trainingsbereich auch noch allerhand anderer Sachen machen. Warum diese Art des Trainings durchaus seine Vorzüge hat könnt ihr hier nachlesen.

Unser Bereich für funktionelles Training
Unser Bereich für funktionelles Training

Was unterscheidet funktionelles Training von traditionellem Krafttraining?

Funktionelles Training baut auf der Stabilisation des Körpers auf. Im Gegensatz zum Krafttraining mit Geräten, bei denen die Bewegung der Muskelgruppen weitestgehend isoliert stattfindet, werden bei den freien Übungen des funktionellen Trainings viele Muskelgruppen zugleich trainiert, Sehnen und Gelenke werden angesprochen und der Rumpf nachhaltig gestärkt.

Frau bei funktionellem Training

Ein Fitnesstrend der Sinn macht

Das funktionelle Training sieht den Körper als Einheit und stellt gesamte Bewegungsabläufe, die auch im Alltag und bei der Ausübung diverser Sportarten relevant sind, in den Vordergrund. Die Übungen involvieren mehrere Muskelgruppen zugleich und sprechen auch die Tiefenmuskulatur an. Der Rumpf steht dabei im Zentrum der Betrachtung. Denn nur mit einem stabilen Rumpf können auch die Extremitäten entsprechende Leistungen erbringen. Systematische, planmäßige und regelmäßige Ganzkörperübungen führen zur Leistungssteigerung bei der Außübung von Sport und im Alltag. 

 

Unendlich viele Trainingsmöglichkeiten

Das funktionelle Training ist neben der Tatsache, dass es den gesamten Körper stärkt, auch unglaublich vielseitig und abwechslungsreich. Neben der Vielzahl an Übungen, die rein mit dem eigenen Körpergewicht und ohne Hilfsmittel ausgeführt werden können, gibt es auch diverse Trainingsutensilien, wie beispielsweise Kettlebells, Wiederstandsbänder oder Schlingentrainer, die man in eine funktionelle Trainingseinheit miteinbauen kann.

Mann bei funktionellem Training

Funktionelles Training im High Life Fitness Oberalm